Wenn Sie der Administrator Ihrer Website sind und das Passwort vergessen haben, ist das ärgerlich. Selbst wenn es keinen weiteren Admin gibt, der ihr Benutzerprofil zurücksetzen oder ein neues Passwort vergeben könnte, sollten Sie nicht verzweifeln. Es gibt immer Möglichkeiten, um wieder ins Backend von WordPress zu gelangen. Sie können die Website also retten und müssen Sie nicht aufgeben.

Die einfachste Möglichkeit, um wieder in das Profil des Administrators zu gelangen, bietet die Funktion Passwort vergessen. Um diese Funktion zu nutzen, müssen Sie weiterhin Zugriff zu der E-Mail-Adresse haben, die mit dem Profil verknüpft ist. An diese Adresse wird dann eine Mail geschickt, mit der Sie das WordPress Passwort ändern können. Schritt für Schritt werden Sie durch die Prozedur geleitet, es besteht nicht die Gefahr, dass Sie etwas falsch machen. Praktisch ist außerdem, dass WordPress Ihnen anzeigt, wie sich das neue Passwort ist.

Wordpress Passwort ändern

Passwort ändern: Alte Spuren nutzen

Die zweite Möglichkeit, das WordPress Passwort zu ändern, setzt ein wenig Glück voraus. Vielleicht haben Sie in der Vergangenheit ein anderes Gerät, ein Tablet oder ein Smartphone, genutzt um die Website zu verwalten. Haben Sie sich nicht ausgeloggt oder die Eingabe des Passworts eingespeichert, könnten Sie damit wieder ins Backend gelangen. Mit dem gleichen Funktionsprinzip könnten Sie eventuell von einem anderen Browser profitieren, den Sie bereits genutzt haben könnten. Es lohnt sich also alle möglichen Wege auszuprobieren.

Helfen Ihnen die genannten Tipps nicht, dann bleibt Ihnen nur noch der Eingriff in die Systemdatenbank. Dies setzt aber eine gewisse technische Affinität voraus und ist zeitintensiv. Die Arbeit beginnt damit, dass Sie sicherheitshalber alle Daten der Website speichern. Da Sie das nicht über die Back-Funktion erledigen können, muss jeder einzelne Beitrag per Hand gespeichert werden.

Das Passwort über die Datenbank ändern

In die Datenbank der Website gelangen Sie über Ihren Webhostinganbieter. Er stellt meistens ein Tool zur Verfügung, mit dem Sie die Datenbank auslesen können. Haben Sie die richtige Datenbank gefunden, suchen Sie nach den Begriffen wp_users und users_pass. Darin sind der Username sowie das Passwort hinterlegt. Das Passwort wird nicht im Klartext angezeigt, sondern mit der sogenannten “Hashfunktion MD5” verschlüsselt. Das sollten Sie beim Anlegen eines neues Passworts bedenken. Im Internet gibt es Generatoren, die den Klartext in die codierte Form umwandeln können und umgekehrt.

Haben Sie sich durch die Datenbank gekämpft und anschließend wieder Zugriff auf das Backend, sollten Sie das Passwort über die reguläre Funktion noch einmal anpassen. Dies geht im Menü über die Kategorie Benutzer. Dort wählen Sie den betroffenen Benutzer aus und ändern das WordPress Passwort. Mit einem Klick auf Speichern übernehmen Sie die Einstellung.

Ist es Ihnen einmal passiert, dass Sie das Passwort des Systems vergessen haben, sollten Sie passende Sicherheitsvorkehrungen treffen. Helfen kann, wenn Sie einer vertrauenswürdigen Person ebenfalls Administratorenrechte geben. Es ist so, als würden Sie bei einem Nachbarn einen Schlüssel deponieren.

WordPress Wartung von butlerpress.io.